Was ist Krisenpädagogik?

Die Krisenpädagogik ist eine lösungsorientierte Beratung, die im Gegensatz zur Psychotherapie oft nur einiger weniger Gespräche bedarf.

Krise muss nicht nur Zusammenbruch bedeuten, sondern bietet häufig, durch die Erarbeitung einer neuen Sichtweise, eine Chance zum Aufbruch. In jedem Fall aber ist eine Krise ein Bruch in der Normalität und Kontinuität des Lebens.

 

In diesem Bruch, gemeinsam mit dem Betroffenen, einen Sinn zu finden, sehe ich als eine meiner Hauptaufgaben in der krisenpädagogischen Arbeit an.

Ziele

Ursachenanalyse 

Perspektivenwechsel 

Entwicklung problemorientierter Lösungsansätze 

Steigerung der Resilienz

Burn-Out Prophylaxe 

Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst 

Einsatzbereiche der Krisenpädagogik

  • Trennungen und Scheidungen

  • Probleme in der Partnerschaft, mit Kindern, am Arbeitsplatz (Mobbing)

  • Abschiede/ Veränderungen der Lebenssituation z.B. Auszug der Kinder 

  • Eigene Krankheiten oder die einer nahe stehenden Person z.B. Demenz, Parkinson, MS, Krebs 

  • Trauer um einen geliebten Menschen 

  • Midlife-Crisis, Burn-Out, Sinnkrise

  • Konfliktberatung zwischen zwei Parteien 

  • Verlust des Arbeitsplatzes 

grundkurs krisenbegleiter KAB bild.PNG

Warum Krisenbegleiter/-in werden? 

Krisen bedeuten immer einen Bruch in der Normalität und Kontinuität des Lebens. In dieser Situation den betroffenen Menschen aufzufangen, zu begleiten, mit ihm gemeinsam einen Umbruch zu erarbeiten und vielleicht sogar einen Aufbruch mit einem neuen Anfang zu erreichen, ist das Hauptziel des Lehrgangs.

 

Die Teilnehmer/innen werden befähigt, gemeinsam mit den betroffenen Menschen eine zukunfts- und lösungsorientierte Sichtweise für die jeweilige Krise professionell zu erarbeiten. Einer der Schwerpunkte des Lehrgangs ist die Sensibilisierung der Wahrnehmung für die individuellen Bedürfnisse des betroffenen Menschen auf der physischen, psychischen, sozialen und spirituellen Ebene.

 

Dazu hilft die Selbsterfahrung im Umgang mit krisenhaften Situationen, wie z.B. Sinnkrise, Beziehungskrise, Trennung, Tod, Trauer und die Vermittlung von empathischen Kommunikationsweisen sowohl auf verbaler als auch nonverbaler Ebene.

 

Welchen Nutzen können Sie durch die Ausbildung zum Krisenbegleiter gewinnen?

  • Ergänzung zur eigenen beruflichen Tätigkeit

  • Zusätzliches Handwerkszeug für ehrenamtliche Tätigkeiten

  • Eigene Persönlichkeitsentwicklung

  • Fachliche berufliche Weiterbildung

  • Berufliche (Neu-) Orientierung

 

Welche Zielgruppe spricht die Ausbildung zum Krisenbegleiter an?

Die Ausbildung ist für jeden, der aus beruflichen, ehrenamtlichen oder persönlichen Gründen interessiert ist, geeignet!

Krisenberatung, Krisenpädagogik, Sinnkrise, Lebensberatung, Coaching, Ehekrise, Tod, Trauer, Sterben, Begleitung, Hospiz, Demenz, Parkinson, MS, Krebs, Pflege, Besuchsdienst, Malteser, Lebensqualität, Einbruch, Umbruch, Aufbruch, Trennung, Scheidung, Verlust des Arbeitsplatzes, Mobbing, Abschied, Midlife-Crisis, Burn-Out, Umgang mit dementiell Erkrankten, Ursachenanalyse, Perspektivenwechsel, Achtsamkeit im Umgang mit sich selbst, Steigerung der Resilienz, Entwicklung problemorientierter Lösungsansätze, Körper, Herz, Seele, Geist, Innerer Friede, Ausbildung, Grundkurs, Aufbaukurs, Krisenbegleitung, Hospizbegleitung, Krisenbewältigung, Katholische Arbeitnehmerbewegung, Supervisor, Dozentin, Work-Life-Balance, Soziale Intelligenz, Spuren des Lebens, Achtsamkeit, Kommunikation

© 2020 Verena von Plettenberg

Impressum // Kontakt